Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Anlagenspiegel
Der Anlagenspiegel ist eine Übersicht, die die Entwicklung der Wirtschaftsgüter eines Unternehmens über mehrere Jahre hinweg darstellt.
Asset

Als Asset wird ein Vermögenswert bezeichnet, bspw. Aktien, Devisen, Immobilien.

Asset Deal

Ein Asset Deal ist eine Form des Unternehmensverkaufs, bei dem einzelne Wirtschaftsgüter (englisch: assets) erworben werden. 

Auktionsprozess

Der Auktionsprozess ist eine Prozessform bei einem Unternehmensverkauf, bei dem der Verkäufer in einem standardisierten Verfahren versucht, eine Vielzahl von konkurrierenden Angeboten für das zum Verkauf stehende Unternehmen einzuholen, um durch den so generierten Bieterwettbewerb einen maximalen Kaufpreis zu erreichen.

Bagatellschaden

Als Bagatellschaden werden Kleinschäden bezeichnet, die einen bestimmten Wert nicht überschreiten.

Basket-Klausel

Die Basket-Regelung ist eine Vertragsklausel, mit der Bagatellansprüche ausgeschlossen werden. Diese besagt, dass Vertragspartner Gewährleistungsansprüche nur geltend machen dürfen, wenn die Gesamtsumme aller Ansprüche eine bestimmte Grenze überschreitet.

Benchmark

Benchmarking ist ein Instrument der Wettbewerbsanalyse, mit deren Hilfe Unternehmen kontinuierlich ihre Produkte, Dienstleistungen sowie Prozesse und Methoden mit (mehreren/anderen) Unternehmen vergleichen.

Beta
Bruttounternehmenswert (Entity Value)

Der Bruttounternehmenswert ist der Marktwert eines Unternehmens unabhängig von seiner Finanzierungsstruktur, d.h. inklusive Finanzverbindlichkeiten wenn vorhanden.

Bundesanleihen

Bundesanleihen / Staatsanleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von einem Staat herausgegeben werden.

Cap Klausel (Haftungsobergrenze)

Bei der Cap Klausel handelt es sich um eine quantitative Haftungsbeschränkung. Hierbei wird vereinbart, dass der Verkäufer nur bis zu einer gewissen Höchstgrenze, oft ausgedrückt in Prozenten des Kaufpreises, haften soll.

CAPEX

Der englische Begriff Capex steht als Abkürzung für Capital Expenditure, was übersetzt in etwa Investitionsausgaben heißt.

Capital Asset Pricing Model (CAPM)

Für die Ermittlung der Eigenkapitalkosten wird im Regelfall das Capital Asset Pricing Model (CAPM) verwendet.  

Cashflow

Als Cashflow wird der Überschuss der regelmäßigen betrieblichen Einnahmen über die regelmäßigen laufenden betrieblichen Ausgaben bezeichnet. Mit Hilfe des Cashflows kann eine Aussage über die Ertragskraft und Finanzkraft eines Unternehmens gemacht werden. Diese Informationen sind vor allem für Kreditgeber und potentielle Investoren sowie Aktieninhaber von großer Bedeutung.

Closing

Das Closing bezeichnet den Zeitpunkt, an dem alle aufschiebenden Bedingungen erfüllt bzw. eingetreten sind sowie die finalen Eigentumsübertragungen stattfinden.

Partner

bma

Kontakt

 
  06196 64009 50
  06196 64009 47

Unternehmensbroschüre