Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Marge

Die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines handelbaren Produktes wird als Marge bezeichnet. 

Material Adverse Change Klausel

Die sogenannte Material Adverse Change bzw. MAC-Klausel findet in Verträgen über einen Unternehmenskauf/Unternehmensverkauf Anwendung.

Merger & Acquisition (M&A)

Unter Mergers & Acquisitions (M&A) versteht man den Kauf bzw. Verkauf von Unternehmen oder Geschäftsbereichen. 

Mezzanine Kapital

Als Mezzanine-Finanzierung (ital. Mezzanine: “Zwischengeschoss”) bezeichnet man Kapitalformen, die in ihrer Ausgestaltung zwischen reinem Eigenkapital und reinem Fremdkapital liegen, das heisst Eigenschaften beider Kapitalformen aufweisen.

Mitveräußerungspflichten – Drag-along-Regelung
Mitveräußerungspflichten (die sogenannte „Drag-along“-Regelung) sind Klauseln, mit deren Hilfe Investoren sicherstellen, dass kein anderer Investor einen möglichen Verkauf der Gesellschaft verhindern kann, wenn er von den neuen Investoren für sinnvoll angesehen wird. Aus diesem Grund werden hiermit alle anderen Investoren schon im Vorhinein verpflichtet, ihre Anteile in einem solchen Fall mitzuveräußern.
Mitveräußerungsrechte – Tag-along-Regelung
Mitveräußerungsrechte (die sogenannte Tag-along-Regelung) beinhalten das Recht, die eigenen Anteile auch (zu den verhältnismäßig gleichen Konditionen) zu verkaufen, soweit ein anderer Gesellschafter den Anteilsverkauf an Dritte anstrebt.
Multiplikatoren-Verfahren (Multiples)
Grundgedanke dieses Ansatzes einer Unternehmenswertermittlung ist die Annahme, dass ähnliche Unternehmen vergleichbare Preise haben sollten (law of one price). Bei dem Multiplikatorverfahren wird der Unternehmenswert durch Multiplikation einer bestimmten Kenngröße (z.B. Gewinn, Cashflow oder Umsatz) mit einem Marktmultiplikator ermittelt.

Partner

bma

Kontakt

 
  06196 64009 50
  06196 64009 47

Unternehmensbroschüre