Material Adverse Change Klausel

Suche nach Begriffen im Glossar (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Material Adverse Change Klausel

Die sogenannte Material Adverse Change bzw. MAC-Klausel findet in Verträgen über einen Unternehmenskauf/Unternehmensverkauf Anwendung.

Bei Unternehmenskaufverträgen wird zwischen dem Signing und dem Closing unterschieden. In vielen Fällen liegt ein langer Zeitraum zwischen dem Signing und Closing (Übergang auf den Käufer). Hintergrund dieser Klausel ist es den Veränderungen in diesem Zeitraum Rechnung zu tragen. Hierbei soll der Käufer vor einer negativen Entwicklung (Umsatzeinbrüche, EBIT-Einbrüche, Wegfall von wichtigen Kunden etc.) des Unternehmens, welches er kaufen will, geschützt werden. Tritt eine über diese Klausel definierte negative Veränderung ein, so hat der Käufer das Recht, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Partner

bma

Kontakt

 
  06196 64009 50
  06196 64009 47

Unternehmensbroschüre